Vorratsschädlinge

Vorratsschädlinge wie z.B. Silberfischchen, Schaben und Asseln machen auch vor Ihrer Speisekammer nicht Halt. Silberfischchen sind nachtlebende, wärmeliebende Tiere und bevorzugen feuchte und warme Räume wie z. B. Badezimmer. Auf ihrem »Speisezettel« stehen nicht nur Mehl bzw. Mehlprodukte und Zucker, sondern sogar gestärkte Gardinen oder Viskose- und andere Kunststofffasern.
Asseln stehen ihren kleineren Kollegen in nichts nach. Bevorzugt trifft man sie in feuchten Lagern und Kellern, wo sie sich an dort lagerndem Gemüse, Obst, Kartoffeln und Möhren vergreifen. Leider fallen sie auch über verschiedene Keimpflanzen in Gewächshäusern und Gärten her. Deshalb sollten Sie darauf achten, Kompost nicht in der Nähe Ihres Gewächshauses zu lagern.
Die schädlichen Schaben- und Kakerlaken-Arten sind nach Mitteleuropa eingeschleppt worden und daher wärmebedürftig. Im Freien sind sie deshalb auf Dauer nicht lebensfähig. Auch sie sind gelegentlich in Gewächshäusern zu beobachten und fressen ebenfalls Teigwaren, Lebensmittel, Speisen aller Art und Obst.

Generell hält sich Ungeziefer gern an versteckten, schwer zugänglichen Stellen auf. Typische Verstecke sind z. B. Mauerritzen, Zimmerecken (Fussleisten!) oder unter Möbeln. Eine einfache und gezielte Bekämpfung erreichen Sie mit dem Aufstellen von Köderdosen wie z. B. der Dr. Stähler Ameisen-Ex Köderdose. Ausgesuchte natürliche Köderstoffe locken das Ungeziefer an, führen zu einer schnellen Aufnahme und einem raschen Bekämpfungserfolg. Für Terrassen und Wege am Haus empfiehlt sich eine Behandlung mit Streumitteln, wie z. B. Dr. Stähler Ameisen-Ex Granulat. Für besonders hartnäckiges Ungeziefer in Ecken und unter Leisten empfielt sich ein Spray, was punktgenau dosiert werden kann wie das Dr. Stähler Insekten-Frei aus der Dr. Stähler Gartenapotheke.

Händlersuche!

Pin It on Pinterest

Share This