Kirschfruchtfliege

Eine winzige schwarze Fliege verdirbt schnell die Freude

Was tun, wenn Süßkirschen ständig »verwurmt« sind?
Die Freude verdirbt hier eigentlich gar kein Wurm, sondern die Made (fußlose Larve) einer winzigen schwarzen Fliege: die Kirschfruchtfliege. Das Weibchen sticht, wenn sich die Früchte von gelb nach rot verfärben, die Kirsche an und platziert ein Ei. Da jede Kirsche immer nur eine Made aufnehmen kann, parfümiert die Kirschfruchtfliege jede Kirsche  mit einem Botenstoff, der den anderen Weibchen signalisiert, dass diese Kirsche besetzt ist und weitergesucht werden muss. 
Zum Glück tritt die Kirschfruchtfliege nicht jedes Jahr massiv auf, da sie eigentlich auf die wilde Vogelkirsche spezialisiert ist und Süßkirschen daher eher »aus Versehen« befällt: wenn nämlich eine bestimmte Sorte »zur rechten Zeit« den beschriebenen Farbumschlag zeigt.

Tipp:
Wer sichergehen will, der sollte kurz vor der Gelbfärbung der Kirschen sog. Gelbtafeln in den Baum hängen wie z.B. die Dr. Stähler Gelbsticker, auf deren Leimfläche die kleinen, schwarzen Fliegen haften bleiben.
Zusätzlich sollten Sie immer alle alten Kirschen (Fruchtmumien) restlos aus dem Garten entfernen. Denn von hier aus werden die Kirschen immer wieder gerne befallen.

Händlersuche!

Pin It on Pinterest

Share This